E-Mails

Phillip vom 01.07.2018 – Vorbereitung der 177. VeFa

Liebe Leute,

diese Mail war eigentlich für die interne Veröffentlichung der letzten beiden Protokolle gedacht, kriegt aber nun in Vorbereitung der 177. VeFa eine höhere Wertung durch die unten stehenden Punkte. Ihr könnt per Mail reagieren oder in das folgende Online-Doc schreiben (auch verlinkt bei Trello, wo ihr generell kommunizieren könnt, unter T.O.P. 0 der 177. VeFa):

https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3

Wichtig: Ich möchte die nächste VeFa 18:00 Uhr beginnen, damit wir nicht allzu spät nachhause kommen.

(In Wirklichkeit habe ich niedere Beweggründe: Badminton um 21 Uhr … Ein Sitzungsende um spätestens 20:30 Uhr ist meine persönliche Agenda. Scherz beiseite …)

Ach ja: Mir ist die Beschlussfähigkeit bei dieser Sitzung nicht ganz so wichtig, da ich die Protokolle auch locker schieben kann. ABER für eine effiziente VeFa, für einen produktiven Austausch seid ihr alle essentiell – und verantwortlich. Auch finde ich die Studieneingangsphase für uns alle extrem wichtig, eigentlich am wichtigsten.

– Philipp

1. Termine der nächsten Woche

Es gibt drei Termine in der nächsten Woche, die ich für uns als wichtig erachte und auch gerne bei der nächsten VeFa kurz auswerten möchte:

  • Besprechung zur Zukunft des ehemaligen Buchladens =
    Beratung zur Planung eines studentischen FreiRaums – Mo, 02.07.18, ab 14:30 Uhr – 1.09.2.07
    • Bisherige VeFa-Besprechungen dazu rekapitulierend: Hier sollte Präsenz gezeigt werden, um verschiedene Meinungen und Möglichkeiten einzubringen (und den AStA nicht alleine stehen zu lassen). Wie bereits erwähnt, haben wir am Neuen Palais bisher keinen studentischen Freiraum. Auch wenn das Studi-Café in Golm für einige ein Negativexemplum zu sein scheint, hätte dieser Standort eine eigene Chance verdient, von der insbesondere die ansässigen Fachschaften und Fachschaftsräte profitieren könnten.
    • Positiv wäre auch die Lage: Am Café in Golm gehen manche vermutlich unwissentlich oder gar nicht vorbei. Der ehemalige Buchladen hingegen liegt mitten im Campus an DER Hauptstrecke der Studierenden.
    • Wer geht hin?: https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3
    • Ich besuche parallel einen Kurs und da ich schon für den folgenden Punkt auf einen Kurs verzichten muss, werde ich bei der FreiRaum-Besprechung leider (doch) nicht anwesend sein.
  • Vorbereitungstreffen auf das Gutachtergespräch im Rahmen der Systemreakkreditierung
    • Hierzu gab es ja bereits einige Mails und u. a. werden voraussichtlich folgende Studis anwesend sein(, sodass dieser Termin wohl schon in guten Händen liegt.): Annika (FSR Geschichte), Johannes (FSR ITSE), Ina (FSR Germanistik), Martin (PhilFakRat), Dulguun (AStA-Ref. f. Internationales) – und ich
  • Vom Anwesenheitsfrust zur Anwesenheitslust – Workshop zum Umgang mit der Anwesenheitspflicht an Universitäten (Link) – Di, 03.07.18, 16-17:30 Uhr in 1.11.2.22

2. WarmUP 2018

Frau Thiems Mail hat zumindest mich etwas frustriert, da wir im Plenum diese Möglichkeit der Öffentlichkeitsarbeit leider nicht besprochen haben. Es scheint keine Notwendigkeit vorzuliegen, aber wenn wir wirklich die Fachschaftsarbeit attraktiver gestalten wollen, sollten wir die Chance wohl nicht ungenutzt lassen.

Tragt euch bitte bei https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3 ein, falls ihr Interesse habt oder bereits einen Stand gebucht habt. Wir können uns in der Datei darüber austauschen.

Konkrete Gedanken: Beim Initiativenmarkt (Campusfestival) fand ich eure Stände alle sehr gut, aber schätze, dass der Aufwand evtl. durch eine solche Veranstaltung sich nicht für alle lohnt bzw. einige FSRs abschreckt. Ich würde doch anraten, dass die FSRs (für die ein eigener Stand unökonomisch wäre) einen gemeinsamen Stand betreuen.

Nicht ganz unabhängig dazu werfe ich außerdem die Idee in den Raum, dass wir zu diesem Anlass oder früher (Einführungstage) einen Flyer oder ein kleines Heft entwerfen, dass für Fachschaftsarbeit wirbt und darüber informiert. Dieses Material könnte dann später mal den üblichen Informationsmaterialien, die neue Studierende durch die Uni erhalten, beigelegt werden. (So oder so müssten wir uns den generellen Ersti-Wegweiser der Uni angucken.)

3. Vorschau: Tagesordnung der 177. VeFa

(Wie ihr euch vorstellen könnt – in Anbetracht dieser Mail -, werde/soll ich die nächste Sitzung moderieren.)

Bei Trello habe ich eine Tagesordnung skizziert, die ich hier schon mal zur Diskussion stellen möchte. Auch dazu könnt ihr euch bei https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3 äußern, per Mail, per Trello.

0. Beschlussfähigkeit / Tagesordnung / Protokolle / Mitteilungen des Präsidiums

  • Lehre und Studium
  • Image
    • Aktualisierung: FSR-Statistik – Das wird evtl. nicht möglich sein. Ich muss das StuPa kontaktieren.
    • Auswertung: Gremien einheizen (07.06.18)
    • Auswertung: Initiativenmarkt (14.06.18)
    • Auswertung: Hochschulwahlen (26. – 28.06.18)
    • WarmUP (18.10.18)
  • Studentischer Freiraum (Auswertung zum Treffen am 02.07.18, s. o.)
  • VeFa 2.0 – Update bezüglich Antragsrichtlinien – Gewisse Inhalte der VeFa 2.0-Gruppe verteilen sich aber eh über die ganze Sitzung. Schon allein diese Mail ist eine Reaktion auf Optimierungspotenziale.
  • VeFa-Inventar: Aufwand und Verschleiß
    • Es dürfte euch interessieren
      • wie oft an wen das Inventar ausgeliehen wird (auch als eine Art Rückblick),
      • welcher Mehraufwand dadurch entsteht,
      • wie klar eigentlich ist, wer das Ausleihen zu verwalten hat.

1. Mitteilungen der FSRs / des AStA / des StuPa / der Gäste

  • Ich muss noch erwägen, inwiefern für bestimmte Punkte Gäste (z. B. Benjamin Jung vom ZfQ) nötig wären. AStA und StuPa werden mit der offiziellen Einladung ebenfalls eingeladen werden.
  • Ihr könnt euch hierzu auch schon austauschen, ankündigen, evtl. auch kompensieren, dass ihr bei der 177. VeFa einfach nicht anwesend sein könnt: https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3

2. Einführungstage und Studieneingangsphase

  • Konkrete Termine? Bachelorforum, Nil-Besuch, Grillen (niedrigere Priorität)
  • Reaktion auf Herrn Beier’s Mail (Deadline 28.07.18)
  • Welche Aktionen plant ihr, welches Werbe- und Infomaterial möchtet ihr benutzen? Siehe dazu auch das gemeinsame Planungsdoc: https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gTlpW-EiQYkRh2jF
    • Bis zur Sitzung werde ich wohl ein Programm für die FSRs AnglAm und KlassPhil ergänzen können. Vielen Dank für die bisherigen Beiträge!

3. Erfahrungsaustausch: Vernetzung

  • Um bessere Transparenz und Absprache zu schaffen, unnötige Doppelstrukturen zu vermeiden und evtl. unsere Arbeit effizienter zu gestalten, könnten wir folgende Fragen beantworten (was ich erst zur Einladung schicken wollte – ich extemporiere hier mal eben): Wie seid ihr auf den folgenden Ebenen vernetzt und was kommt dabei für euch momentan raus?
    • (inter)national z. B. Bundesfachschaftentagung, Fachverbände
    • regional z. B. Vernetzungstreffen mit Brandenburger bzw. Berliner FSRs, Fachverbände
    • städtisch z. B. Vereine in Potsdam
    • Auf Universitätsebene z. B. Listen, Hochschulgruppen, STuPa, AStA(, VeFa)
    • Auf Fakultätsebene z. B. Fakultätsrat(skommissionen), Treffen der FSRs einer Fakultät
    • Auf Instituts- und Lehrstuhlebene z. B. Studienkommissionen, Prüfungsausschüsse
    • Sponsoren

4. Sonstiges

  • Raumfrage: Ich habe überlegt, ob der Raum 1.12.1.11 für die VeFa besser wäre. Wer möchte kann sich den Raum mal ansehen oder sich andere Räume überlegen. Der momentane Raum hat eine ideale Lage, ist aber nicht groß genug. Auch würde ich mir einen Raum wünschen, der frontal genug Fläche hat, um Präsentation UND Protokolliervorgang zu projizieren.
  • Evtl. sollte für die nächste Präsidiumswahl mehr Werbung gemacht werden.
  • 178. VeFa – vorauss. Termin 27.09.18, weil zuvor sowohl Sven als auch ich außer Landes sind.
    • Warum eine VeFa im September? Bei diesem Anlass könnten letzte Absprachen zu den Einführungstagen bis hin zum WarmUP ermöglicht werden. Auch wäre dies ein möglicher Termin für den Entwurf von Antragsrichtlinien, denn schon im Oktober müssten wir mit neuen Anträgen rechnen.

4. Protokolle

Ich habe nun die Protokolle, die wir auf der nächsten VeFa annehmen könnten, probeweise bei GoogleDoc hoch geladen, damit ich einen Link zum Kommentieren generieren kann, was anscheinend bei Microsoft OneDrive nicht geht. Das motiviert euch vermutlich und erleichtert mir die Arbeit, da ich schon genug Mails bekomme … Wie das Protokoll-Überarbeitungs-Verfahren zukünftig sein soll, können wir auch auf der nächsten VeFa festlegen (keine GO-Änderung, sondern interne Einigung). Normalerweise hätte ich euch einen Link zu Onedrive geschickt, wo das Präsidium die Protokolle eh hortet.

3.1 Link zum kommentierbaren Protokoll der 175. VeFa

> https://docs.google.com/document/d/1nCbTtD4SOvL1zlZc_E2uBmHxbuu8kOlOY_5ig4MwcJU/edit?usp=sharing

3.2 Link zum kommentierbaren Protokoll der 176. VeFa

> https://docs.google.com/document/d/1BGruuX2sMt3NtDdZIz2zPmXIkujjQfAn-X14uW-v9_k/edit?usp=sharing

Falls ich etwas vergessen haben sollte, werde ich auch dafür https://1drv.ms/w/s!Agdq7NIUfVB-gUKdWRAsLaI3y4e3  nutzen. (Bei wichtigeren Angelegenheiten würde ich natürlich eine Mail schreiben.) Aus Zeitgründen werde ich dort gleich diese gesamte Mail rein kopieren, statt dort andere Formulierungen vorzunehmen.

 

Pauline vom 27.04.2018 – Der Beginn der VeFa 2.0

Hallo Leute!

Ich schreibe euch, weil es einige Dinge gibt die ich nach der Sitzung noch loswerden möchte. Diese Mail schreibe ich nicht im Namen oder in Abstimmung mit dem VeFa Präsidium, sondern offen und ehrlich von mir selbst.

Es tut mir leid das es eine sehr lange Sitzung geworden ist und viele von euch wahrscheinlich erst jetzt nach Hause kommen. Auch ich bin erst halb 12 heimgekommen. Es kann daran liegen das ich eine schlechte Sitzungsleitung bin, zu unerfahren, zu unvorbereitet. Es kann auch daran liegen, dass das System nicht so funktioniert wie es ursprünglich geplant war.

Ich muss euch nicht sagen was an der VeFa falsch läuft. Das wir zu lange über unnötige Details der Anträge sprechen. Das wir ein reines Beschlussorgan sind. Das wir zu unstrukturiert arbeiten und deshalb die Sitzungen hinauszögern.

Ich habe keine Lust mehr darauf. Das ist nicht die VeFa, für die ich mich von meinem FSR habe entsenden lassen, und nicht das Präsidium für das ich mich zur Wahl gestellt. „Ich will Erfahrungen über die Uni sammeln und meinen FSR und die Studierenden bestmöglich vertreten.“ war so in etwa meine Antrittsrede. Vielen von euch ging es sicher ähnlich, als ihr zum ersten Mal herkamt.

Doch diese Motivation schwindet zu jeder Sitzung mehr, sonst würden nicht immer nur Philo, Primar und MaPhy debattieren. Schwer, jemanden zu vertreten, der gar nicht weiß das es einen gibt. Dankbarkeit darf man in der Politik sowieso nicht erwarten. Das einzige Lob das wir bekommen werden, sind die Ziele, die wir erreichen.

Und das wären die? Was tun wir den eigentlich für die Studis, die wir vertreten? Vielleicht sollten wir mal anfangen, uns mit lebenden Dingen zu beschäftigen – die sind manchmal anstrengend, aber weniger demotivierend als das was wir die letzten Semester über getan haben. Zahlen sind tote Materie. Sie mögen vielleicht unseren Unialltag dominieren. Aber wir gehen nicht zur Uni, um uns mit Zahlen zu umgeben {@MaPhy – sorry, aber ist halt so;} sondern wegen der Menschen, die wir gern haben.

Und so gehen wir auch nicht zur VeFa, weil wir uns so unglaublich stark für die Finanzen der Anträge interessieren – sondern weil wir es als Pflicht unseren Freunden und FSR Kollegen gegenüber empfinden oder Lust auf eine coole Debatte haben.

Daher sage ich – schauen wir nicht auf die Zahlen auf dem Papier, sondern auf das Gute, das wir den Menschen dahinter tun. Das größte Glück der größten Zahl. Setzen wir unsere Stimme für politisch wertvolle Projekte ein, jetzt, wo wir unser Potenzial anders nutzen können. Gut, das wir alles Geld aufgebraucht haben. Wir haben so vielen Studis geholfen wie wir es mit Geld konnten. Jetzt sind wir frei, wieder zu diskutieren. Vom Beschlussorgan zum Debattierclub – aber mit politischem Gewicht an der Uni.

Ich rede davon, die VeFa komplett neu zu erfinden. Nichts weniger ist notwendig, um den Teufelskreis aus Finanzdebatten und endlosen Sitzungen zu durchbrechen. Im Präsidium haben wir versucht, etwas zu verändern. Aber wir brauchen eure Hilfe. Zu dritt sind wir zu wenige, um die Arbeit und den Willen von 20 (34) wirkungsvoll umzusetzen. Vielleicht ändern wir auch die Satzung. Ich persönlich bin ziemlich genervt vom ganzen Prozedere und Protokoll – denn führt es uns wirklich zum Ziel? Wir müssten erstmal ein Ziel bestimmen. Ich bin sicher, wir können diskutieren wie normale Menschen, wie Studenten und nicht wie Advokaten. Das ist nicht unsere Aufgabe und das hat die Satzung wahrscheinlich nicht vorgesehen. Weder das noch den unglaublichen Verwaltungsaufwand, den wir im Präsidium haben. Das ist echt nicht lustig.

Ich habe einige Ideen was ich an der VeFa verändern will, und mit eurer Hilfe auch werde. Lasst uns mal persönlich darüber reden; in zwei Wochen, am 11. Mai 18:00 bei Balzac Coffee am Hauptbahnhof. Das ist von den Campi und von Berlin aus zentral gelegen und hat bis 21:00 geöffnet und ist viel gemütlicher als ein Seminarraum. Wenn es euch nicht passt oder ihr keine Lust habt, könnt ihr eure Vorschläge auch schreiben (neuholz@uni-potsdam.de, 0171 7522643 für WhatsApp und Messenger). Hauptsache, wir haben Vorschläge und können sie zwei Wochen später mit allen im Plenum untersuchen.

Ich möchte noch einmal betonen, das ich das hier unabhängig von meiner Funktion als Präsidiumsmitglied schreibe. Ich habe nichts davon mit Sven, Phillip oder Ina abgesprochen. Das heißt, wenn etwas schief geht oder überhaupt nichts passiert, was ich nicht prinzipiell ausschließe, trage ich die Verantwortung.

Es ist 00:13. Ich geh jetzt schlafen. Euch eine gute Nacht und danke dass ihr da wart!

Pauline Neuholz